Altes neu entdecken: Handarbeit, Arbeitspferde und natürliche Baustoffe | die nordstory | NDR Doku

NDR Doku

NDR Doku

147 789 Aufrufe51

    Mehr spannende "die nordstory"-Folgen gibt's hier: de-news.net/onpl-PLMJjvZqoYSrBhw68pJ7NOso1jSbWrngXY
    Die nordstory begleitet Menschen in Niedersachsen, die altes Wissen nutzen und damit besonders zukunftsfähig sein wollen. Handarbeit statt Maschineneinsatz, Arbeitspferde statt Schwerlastfahrzeuge, natürliche Baustoffe statt moderner chemischer Verbindungen: was veraltet erscheint, wird in bestimmten Bereichen wieder modern.
    Karsten Wüstefeld aus Kreiensen macht Waldarbeit mit ein bis zwei Pferdestärken und hat volle Auftragsbücher. Pferde als Forstarbeiter sind für ihn weder Folklore noch ökologische Nische, sondern praktisch, effektiv, waldschonend und wirtschaftlich.
    Denn der Percheron-Wallach Arno braucht keine Wege oder Rückegassen. Er ist total flexibel, wenn er in aller Ruhe Baumstämme aus dem Wald zieht. Im Stadtforst Bad Pyrmont sind Karsten Wüstefeld und seine Pferde das erste Mal im Einsatz. Förster Philipp Klapper probiert am Königsberg, ob Pferd statt Maschine in seinem Wald eine Zukunft haben.
    Der Architekt Dirk Scharmer baut Häuser aus Holz, Strohballen und Lehm. Sein aktuelles Projekt Am Speicherbogen in Lüneburg ist sein umfangreichstes und in ganz Norddeutschland das bisher größte seiner Art: Dort entstehen zwei strohgedämmte Mehrfamilienhäuser. Die Gebäude sollen durch die Verwendung von natürlichen Materialien wie Holz, Lehm und Stroh eine herausragende Umweltbilanz haben.
    Kühe, die auf der Weide stehen und auch dort gemolken werden, das war früher normal. Heute ist das eine absolute Ausnahme, denn diese Art der Viehhaltung macht Arbeit und kostet Zeit und Geld. Die Kühe müssen auf die Weide getrieben und zum Melken wieder hereingeholt werden. Und Milchkühe, die sich bewegen, geben weniger Milch als Stalltiere, wissen die Jungbauern Frieda und Theo Degener. Zweimal am Tag fahren sie zum Melken auf die Weide und bringen die noch warme Milch mit dem Trecker auf den Hof. Das ergibt einen Ausnahmekäse, der seinen Weg bis in die Sterneküchen findet.
    Auf das Experiment Weidemilch will sich auch Jan-Dierk Harbers aus Butjadingen einlassen. Seine 400 Milchkühe dürfen das erste Mal seit 20 Jahren wieder aus dem Stall.
    Gefördert mit Mitteln der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.

    Am Vor 6 Monate

    KOMMENTARE

    1. der waldkauz

      Wunderschöne Doku, herzlichen Dank! Hab sie nur wegen der Rückepferde angeklickt. Der Förster achtet auf den Bodendruck, das ist richtig. Einmal mit Maschinen befahren - durch den Rüttelplatteneffekt- wächst dort auf 7 m Breite kein Baum mehr. Er schützt das Leben der Forstleute beim Aufarbeiten der Sturmhölzer, das ist auch richtig, auch wenn der Boden zerstört wird. Aber dort braucht es in Zukunft neue, leichte Maschinen, vielleicht wie Schreitbagger, die nur noch zersägen und entspannen, dann kann das Pferd wieder ran. Wo der Förster noch alt denkt, das ist das Wirtschaften nach der Z- Baummethode: Es wird immer wieder durchforstet, zum Schluss sollen die Zukunftsbäume erntereif entnommen werden. Das ist ein Wald, der mit einem Kahlschlag endet. Hier setzt die Vernunft aus. Besser ist da ein Plenterwald, dort wird nicht ständig durchforstet, er wächst als natürliche Gemeinschaft mit Naturverjüngung heran, er ist schädlings- sturm- und trockenresistent, ab einem bestimmten Alter hat er mehr Zuwachs als ein konventioneller Wald und sorgt für ständige Bodenbedeckung, der allerbeste Klimaschützer den es gibt.

    2. Petra Klaus

      Also ganz ehrlich...man kann ja vorab schon Gras mähen und über einen gewissen Zeitraum füttern, dann ist die Futterumstellung kein bißchen dramatisch! Anweiden nennt sich das....Und daß die jetzt Klee anpflanzen halte ich für schlecht. Nicht an Hochleistung denken, sondern an Gesundheit und Artenvielfalt.

    3. KaldeaSan

      endlich artgerechte haltung....! wenn die tiere artgerecht gehalten werden zahl ich gern mehr!!!

    4. YamiKisara

      Wenn der Bauer probleme mit zu wenig Wasser hat muss er einfach kleine Teiche hier und da graben und große solitär Bäume an anderen Stellen im Feld anbauen/wachsen lassen, solche Sachen halten das Wasser im Feld.

    5. jiddschdr

      Er hat seinen Großvater draußen auf der Weide gehalten? Armer Großvater... =)

    6. Yalla Mann

      Lachhaft! Die Ammerländer Molkerei schickt "garantiert" unterschiedliche Milchwagen zu Weide-, und Stallvieh..... ;)

    7. useBrain

      Konservativ zu denken ist nicht immer schlecht

    8. Rudi Patolla

      Was erlauben Kühe?

    9. Paul Lahner

      11:45 Wo ist das? Ich will dort hin!

      1. Gustav Yukon

        Es wird wohl in der Nähe von einem der beiden Höfe sein. Finde das Bild auch sehr schön.

    10. Stimmeschmiede

      Tolle Doku, Danke!

    11. TodayTestfbsfbsfbs

      Ein essentialer Bestandteil ökologisch richtig zu leben ist die Produkte wieder regional zu beziehen und das zu benutzen was regional vor Ort ist. Im Norden kann man gut Häuser aus Ziegel bauen, da der Rohstoff dort viel vorhanden ist. Im Schwarzwald aus Holz.

    12. HoldMyBeer

      Echt schön wie die Kühe die Natur "zurückerobern". :) Aber das Strohhaus ... meh ... kann man nichts aufhängen an der Wand ... und jo ... toll wie das ganze Haus in Plastik verhüllt werden muss während der Bauphase ... ÖKO 100 püräzänt!

    13. Andreas Helberg

      Super! Viel Glück 😊

    14. Emily Brockmeier

      Aber wenn das Haus brennt, dann brennt es doch komplett nieder oder?

      1. Gustav Yukon

        Ich hätte mir da auch mehr Infos gewünscht zum Thema Brandschutz. Außerdem wohne ich in einem über 100 Jahre alten Haus, das auch teilweise mit Stroh und Lehm gebaut ist und dort drin haben wir jetzt Kugelkäfer, die sich in den warmen Sommern stark vermehren. Wie kann man das verhindern? An sich ist ein Lehmputz natürlich eine sehr angenehme und schöne Sache, vom Raumklima her und auch optisch. Zur Farbgebung mischt man mineralische Pigmente ein (wenn man Farbe will), das wurde auch nicht erwähnt.

    15. KlimaKind

      Wenn die nur die überzüchteten schweren Euter nicht hätten.

      1. der waldkauz

        Das stimmt, das sind keine Kühe mehr, sondern enthornte Agrarzombies. 40 L Milch täglich, Melkroboter, wahrscheinlich liegt das durchschnittliche Alter der Kühe nicht höher als fünf Jahre. Aber so ein grosser Betrieb bekommt natürlich einen Haufen EU- Subventionen, leider. Die Zukunft könnte anders laufen: Rinderbestand halbieren, genügsame Tiere nicht enthornt, nicht mit Leistungsfutter aus Übersee (braucht es für die 40L) am Leben gehalten, Hecken und Baumbestände auf die Wiesen zur Klima- und Grundwasserregulation und für die Kühe als Stallapotheke zum Abfressen sowie als Schattenspender, denn sie bekommen schmerzhaften Sonnenbrand auf dem prallen Euter. Agrarmonokulturen? "Ende Gelände!" würde meine lustige Nachbarin dazu sagen. Ein Betrieb ist dann gesund, wenn er ein klimaresistentes, und in sich geschlossenes Ökosystem darstellt. Es gibt da einige wunderbare Beispiele, wo kleine Gartenbaubetriebe in Permakultur auf 2ha bis zu 40 Familien mit Gemüse versorgen.

    16. Ano Anonym

      Ganzjährig im Stall ich bin schockiert kenns nur mit Weiden die werden sich freuen die muhlis man sieht eh wie die rennen also wenn er Kühe dabei hatt die er schon 10 Jahre hatte konnten die 10 Jahre nicht laufen supi das er es jetzt so macht

      1. Gustav Yukon

        Umdenken dauert halt manchmal lange, vor allem wenn man damit aufgewachsen ist. Ja aber ist toll, dass das wieder mehr bedacht wird.

    17. Eintracht Eisen

      top

    18. Rob Hase

      Von der ddr abgeguckt

    19. Finja Simon

      Man kann die Kühe mit einem Pferd treiben dann ist das nicht so anstrengend natürlich sollte das Pferd dafür ausgebildet sein 😊

    20. PH

      35:00 der macht den käse ohne handschuhe und der vadder füllt die milch direkt von der leitung ab ohne handschuhe und mundschutz. Ist das erlaubt in deutschland? also, ich find das gut, aber kann ich mir nicht vorstellen, dass die das dürfen.

      1. Bluemlein

        Natürlich darf man das noch. Solange die gängigen Hygienevorschriften eingehalten werden ist da nichts gegen einzuwenden.

    21. MrCerealGuy

      Sehr tolle Doku! Das ist die Zukunft. Dann würden auch wieder mehr Menschen in der Landwirtschaft arbeiten, anstatt Maschinen.

    22. have a nice day

      Wie selbstverständlich der Typ erzählt, dass seine Kühe = WEIDEtiere kein Gras kennen... Passt das wirklich nur in meinem Kopf nicht zusammen?

    23. have a nice day

      Die wirtschaftliche Geringschätzung der eigentlichen Hersteller ist extrem unverständlich und vor allem unfair. Warum ausgerechnet die am wenigsten dran verdienen, ohne die das Produkt gar nicht da wäre...? Dabei sollten gerade die Hersteller am sogenannten längeren Hebel sitzen. Würden die sich tatsächlich mal solidarisieren, sollten sie mehr Mitsprache bei der Preisbildung erstreiten können und das wäre nicht nur richtig sondern längst überfällig.

    24. Manfred Murlaschitz

      Interessante Doku. Aber das sind Einzelfälle die auch nicht die Regel sein können. Wenn das alle Bauern machen würden wie sollte man die Menschheit dann ernähren. Ich kauf auch meistens Bio und nachhaltig. Die meisten aber nicht, das sehe ich im Geschäft dauernd. Und die Pferde im Wald find ich super, aber absolut nicht wirtschaftlich. Beim Geld hört sich nun mal der Spaß auf. Heutzutage heist es eben Geiz ist geil und das wird sich nie ändern. Das funktioniert erst wenn sich die Menschheit selbst dezimiert hat.

      1. der waldkauz

        Das verrückte ist, den meisten erscheint es als wirtschaftlich, aus Geiz die Welt mit zu zerstören, oder? Lieber Herr Murlaschitz, wenn Sie so denken, vielleicht, ganz vielleicht werden Sie damit zu unserem letzten Bewohner des Planeten und damit der Zeuge eines absoluten Wahnsinns. Tatsächlich redet die Agrarindustrie uns ja nur ein, dass sie die Menschheit vor dem Hungertod bewahren will, dies ist aber schon längst wiederlegt. Dort wo die moderne Landwirtschaft sich fertig ausgetobt hat, bleibt Wüste zurück, siehe in den USA. Das gleiche natürlich auch bei uns, schon vor 10 Jahren sind in Mecklenburg die Böden davongeflogen. Künstliche Bewässerung ist immer der Anfang davon. Es geht aber auch anders herum, schauen Sie einmal im Internet Sepp Braun mit seinen Agroforsten oder die Gemeinschaft Sekem in Ägypten, die wieder Wüste begrünen. Die Erde ist immer noch unendlich Fruchtbar, wir müssen nur endlich wieder lernen, besser mit ihr um zu gehen. Was tatsächlich vorbei ist, das ist das permanente Wirtschaftswachstum. Willkommen in der Zukunft mit der neuen Qualität eines bescheidenen Lebens, das die Ressourcen der Erde nicht mehr erschöpft. Es liegt an jedem Einzelnen von uns.

    25. Zwei Berliner in Paraguay

      Gebe allen Kommentatoren absolut recht, das ist ein Teufelskreis zwischen Politikern, Lobbyisten und Verbrauchern. Kurzfristig leiden die Tiere (man beachte mal die unförmigen Proportionen der Kühe, sowas sieht man hier in Paraguay zum Glück nur selten, derart überzüchtete Tiere sind hier unwirtschaftlich und dem Klima nicht anzupassen) aber langfristig leiden wir alle darunter. Zwar ist das Erkennen der Probleme noch keine Lösung, aber immerhin der erste Schritt. Ich hoffe, dass durch solche Berichte mehr Menschen wach gerüttelt werden und diejenigen, die es sich leisten können, ein klares Statement durch ihr Einkaufsverhalten setzen. Denn letztendlich regiert doch Geld die Welt und nur so lässt sich die kommerzielle Produktion und letztlich die Politik ändern ... leider braucht es dafür eine grosse Masse an bewussten Verbrauchern.

      1. Gustav Yukon

        Ich achte schon sehr auf die Herkunft von tierischen Produkten, aber eine solche Doku schärft das Bewusstsein, man muss sich einfach immer wieder mal zwingen hinzuschauen. Ein Produkt von einem Tier, das weder Luft, Licht noch frische Gräser essen kann, kann eigentlich auch nicht nahrhaft sein. Also geht Tier- und Menschenwohl ein eins.

    26. Nelix

      Geniale Doku !

    27. Vincenzo

      Wow als man gesehen hat wie sich die Kühe gefreut haben, einfach Schön mit anzusehen da zahle ich gerne das dreifache!

    28. Nisha

      Besseres Raumklima,nachhaltig,öko. Das ist ja super aber zu zweit auf 110 Quadratmeter zu wohnen halte ich für Verschwendung! Ein ganz großes Lob an den jungen Bauern Anfang 20 und schon so verantwortungsbewusst und ökologisch, super!

      1. dreiviertelmond

        Wauzl Sammy Dachte ich auch, nehme aber an, sie rechnen mit regelmäßigem Besuch ihrer 12 (?) Enkel!

    29. Mathilde Wesendonck

      Ich möchte auch Milch von diesen Kühen kaufen!! Welche Marke beliefert der Bauer denn, weiß das jemand? Ich finde das super 👍 Der Mann muss unterstützt werden, dass er seinen Betrieb umstellt

    30. Mr. Jordan

      Wenn ich das wieder höre "NIEDRIGEN MILCHPREIS AUSGLEICHEN" Leute, da nehmt doch einfach MEHR Geld für eure Milch...Vor 4,5 Jahren hab ich auf Reismilch umgestellt. EIn Liter Damals 3 Euro...UND es wurde gekauft! Wenn die Leute etwas möchten, dann kaufen Sie es.

      1. Mr. Jordan

        @Donald Duck total irreal....deswegen kauft auch niemand non-dairy milch. aber die vorstellungskraft reicht bei euch eben nicht über den tellerrand

      2. Bluemlein

        Ändert nichts am Inhalt.

      3. Mr. Jordan

        @Bluemlein du startest deine Argumentation mit einem Sophismus. Ad hominem um genau zu sein. Daher von vorne rein invalide.

      4. Mr. Jordan

        @Donald Duck die veganer und auch andere zb lactose intoleranter Leute sind doch absolut freiwillig bereit, mehr als das dreifache für non-dairy milk zu bezahlen...also liegt das problem an den kuhmilch produzenten selbst wenn die ihre milch quasi verramschen...

    31. Pseudynom

      Wo ist der DeLorean?

    32. Andreas Popp

      10 Jahre gefangen im Stall 😐

    33. vagant091

      was wir brauchen ist eine gesunde ballance zwischen althergebrachtem und hochtechnologie. das war schon immer meine vorstellung und endlich gibt es eine reportage.

    34. Patrik Nussbaum

      Ein Pferd hat aber mehr als 1Ps :)

      1. Gaedingar 97

        Das denke ich auch immer :)

    35. motosikletto

      Ich bin total erschüttert, ich hatte ja keine Ahnung, dass die Kühe noch nie draußen waren. Das habe ich nicht gewusst. Wäre ich nie drauf gekommen das Kühe so "leben" können.

      1. just now

        Es ist traurig, dass es so leider vielen Menschen geht, dabei kommt heute so gut wie kein Tier mehr raus, keine Kuh, kein Huhn, kein Schwein, ... die sehen in ihrem ganzen Leben nie die Sonne oder atmen frische Luft, das möchte man sich nicht mal vorstellen, für die Tiere ist es traurige Realität. Die Kühe in den, meist, Offenställen sind da noch besser dran als die Schweine und v.a. als die Hühner, die ja nicht mal Tageslicht haben in ihren Ställen. Cowspiracy kann ich auch nur empfehlen und natürlich Earthlings und dann mal mit offenen Augen durch die Natur gehen, wo sind denn die Millionen von Tieren, die jedes Jahr geschlachtet werden? Hier und da sieht man mal ein paar Tiere, in manchen Gegenden nicht mal das.

      2. dreiviertelmond

        motosikletto Dann guck dir doch mal die Doku Cowspiracy an.

    36. Rainer Zufall

      So schön ich diese natürliche Bauweise ja auch finde, ich wäre nicht gern in so einem Haus wenn ein Brand ausbricht. Und spannend fände ich auch wie robust die Bauweise wirklich ist, theoretisch muss der Einbrecher ja nicht mal ein Fenster aufhebeln und tritt einfach mal die "Pappwand" ein.

      1. der waldkauz

        Das scheint nur auf den ersten Blick so. Es ist eine ganz normale Holzständerbauweise. Nur die Fächer sind mit komprimierten Strohballen ausgefüllt und diese wieder rundum mit Lehm feuerfest versiegelt. Selbst wenn jemand da mutwillig Feuer legt, kann da immer nur ein beschädigtes Fach ausglimmen, weil der Sauerstoff für ein richtiges Strohfeuer fehlt. Die Fenster sind mit dem Fachwerk verschraubt, wie überall. Statisch ist das Haus mit allen Anderen in der Leicht- oder Trockenbauweise vergleichbar. Feuerwehren fürchten Brände in Modernen Betonbauten weil 1. der Bewehrungsstahl unter grosser Hitze plötzlich unvermittelt nachgeben kann und 2. wegen der giftigen Dämpfe aus der Styroporisolierung und den Kunststofffussböden. Den grössten Feuerwiederstand bieten übrigens alte Eichenbalken, manchmal noch nach Mondkalendern geschlagen. Das ist so: die Oberfläche verkohlt und isoliert dann aber den Kern, und damit wird der quasi unzerstörbar.

    37. Kira Akakitsune

      Viele Leute unterschätzen den Lehm als Baumaterial. Geschenkt - Lehm ist nicht immer perfekt und um Himmelswillen, es ist ja auch kein Allheilmittel. Aber im heißesten Sommer bei 38°C in ein Haus zu kommen, welches ohne Kühlung auch nach drei Wochen noch 19-21°C hat? Das ist verdammt toll. Und im Winter bekommt man so ein Haus (wenn's denn richtig geplant wurde) auch schon mal nur mit nem Holzgrundofen schön warm. Hmm… Fachwerk-Lehmhäuser mit kleinen Fenstern und niedrigen Türen …Kindheit…. edit: Bei Lehmwänden kann man auch total gut mit Kalkfarben arbeiten, da atmet die Wand gleich noch besser und es wird erstaunlich resistent gegen Feuchtigkeit und Schimmel.

      1. Gustav Yukon

        Wohne in einem alten Fachwerklehmhaus, und wir haben jetzt hier die Kugelkäfer. Es ist allerdings auch über die Jahrzehnte viel falsch renoviert worden. Da Mehrparteienhaus sind Sanierungen schwierig, da kaum langfristig gedacht wird.

      2. Chris Tine

        Hab die Schimmel Anfällige Wand die imemr Kälte brücken hatte mit Löschkalk Farbe gestrichen, war viel arbeit selbst 2 jahre später noch habe ich keinen Schmimmel mehr udn die Luft ist viel besser geworden. Den rest normal Weiß tapeziert

      3. Der Halbvolle Halbgeleerte

        Und nicht vergessen: Früher gab's das Zeug für Lau, in der Lehmgrube des Dorfes.

    38. Markus Frömbgen

      Richtig tolle Doku, die mich sehr in ihren Bann gezogen hat. Die alte Technik plus die Umstellung der Höfe bzw deren Weiterentwicklung ist sehr, sehr interessant und erweitert den Horizont ! Ihr vom NDR habt einfach ne super Nase, wenn es um ausgefallene, faszinierende Doku's geht. ☺😊😉

      1. NDR Doku

        Hi, Markus! Dankeschön, das ist schön zu hören! Freut uns! :-)

    39. dasd sd

      Fahrrad fahren ohne Helm, aber auf der Baustelle tragen, wie nett

      1. Max Benfer

        Auf der Baustelle ist der Helm auch vorgeschrieben.

    40. Jennily89

      350 Kühe hat der Herr ? Warum sieht man nur einen kleinen Bruchteil davon auf der Wiese oder kurz vor Ende beim treiben ?

      1. Donald Duck

        Er übt doch noch!

    41. Julian Knödler

      innen mit Fermacell beplankt ... warum zum Henker keine Lehmbauplatten?

      1. ulli goschmidt

        Fermacell ist auch nur Papierfaser und Gips.Verrmutlich wegen des Transportes benutztz weil bruchstabiler. Die Isover ist für Böden auf Beton. Und für evtl.Fussbodenheizung.Hat er aber nicht erwähnt.

      2. Julian Knödler

        @Long John Der Dübel hält im Lehm und nicht im Stroh ...

      3. Long John

        wie bekommt man nen Dübel zum halten in Stroh ?

      4. Trusty Siempre

        Genau! Und im Hintergrund steht die 032 von Isover.Finde das Projekt auch fragwürdig.Bleibt ne Chemiebude...

    42. MrAPOPLEX

      I´m a Cow i see green i make a WOW!

    43. JoachIm Waeterling

      Der Putzer trägt ein Tshirt mit automatischer Lüftung!Nice!!

      1. Patricia R.

        Habe ich auch gedacht .😂

      2. Gustav Yukon

        XD

    44. Hilmar Kleinschrot

      Moin...✌️ Schöne Doku...Dankeschön liebes NDR ... dafür zahle ich meine Gebühr gerne... Zum Inhalt ... Der Förster hat meiner Meinung nach den richtigen Ausblick. Er (der Förster) denkt in langen Kategorien...und Nachhaltigkeit ist ja genau das was unsere Umwelt erhält. Frage an Holzbauer hier... Beim Holz Haus Bau, die haben die Holzwände DIREKT auf den Mörtel gestellt...🤔 wundert mich etwas..?! Gruß aus dem Süden der Republik ✌️💐🍺💪

      1. Gustav Yukon

        Das mit den Holzwänden war mir auch suspekt...

    45. burli3010

      Theo und Frida, großen Respekt!! Tolle Leute, ich wünsche ihnen dass es weiter geht mit ihrem Hof

    46. Eweras Awadwa

      Wieso etwas ständig reparieren und erneuern, wenns doch seit Generationen funktioniert! Unsere Vorväter haben _nichts_ falsch gemacht, im Gegenteil...

      1. Nikolas Douglas

        Unsre Vorväter haben einiges falsch gemacht nur halt das nicht.

    47. Giesbert Fotzenschleim

      Im Strohhaus könnte ich nicht schlafen

    48. Loivado

      Diese Häuser werden nie im Leben so lange wie ein richtiges Fachwerkhaus stehen. Ich Zweifel sogar daran dass sie länger stehen als 60 Jahre.

      1. Der Halbvolle Halbgeleerte

        Wo würdest du es hinstellen ? In die Luft ? - wäre natürlich optimal.

      2. Jannik ABC

        @Urtulus TS Damit eine 100% Auflage des Holzständerwerkes gewährleistet ist da die Solplatte aus Beton nicht hundert Prozent gerade ist.

      3. Urtulus TS

        Warum stellt man Holzhäuser auf ein Mörtelbett !?

      4. Jannik ABC

        @mueller hartmut ?? wie meinst du das

      5. mueller hartmut

        holzbautechnisch alles eine schande zu viele fehler

    49. Thomas Fischer

      Die Kühe, die zum ersten mal raus durften, dachten wahrscheinlich, die Letzten die raus mussten, sind nie wieder aufgetaucht 😉 Im Ernst, man sieht sofort, wie die Kühe sich freuen und Herdentiere sind - einzelne Stahlhaltung ist schlicht und einfach Tierquälerei!

    50. Marco Rossi

      Solange es in Deutschland noch Rentner gibt mit vorigem guten Einkommen und daraus resultirender Rente mögen sich das leisten können. Doch was ist mit den schon lange wachsenden Niedriglohn Arbeitern die sich weder Bio, Demeter Milch noch ne Wohnung in so einem Tollen Stroh Lehm Haus leisten können. Sind alles tolle Ideen, ohne Frage doch wer kommt der sich das noch leisten kann. Die Vorgestellten Konzepte Umsetzungen sind alle sehr gut sehr löblich, das funktioniert aber nur jetzt in einem Zeitfenster wo die Löhne noch teilweise gut sind oder Waren. Das alles wird sich zukünftig wo die Niedriglöhne sich durchgesetzt haben zerlegen, kein normaler kann sich das noch leisten. Den Kühen hate es offensichtlich weniger Probleme bereitet als Herr Mensch es dachte. Manchmal sollte man einfach mal den Viechern, und das ist nicht negativ gemeint, mehr zutrauen als man denkt die komm schon klar. Wir wohl nicht so einfach.

      1. Gustav Yukon

        Was das Essen angeht: die meisten Leute essen zu viel (siehe Fettleibigkeit) und auch viel zu viel Tierisches. Ein Liter Milch von Kühen, die Luft, Licht und Gras bekommen hat mehr Nährwert (das schmeckt man auch) als eine Stallmilch, also braucht man davon auch weniger. Wenn ich sehe mit was für einem Mist die Leute sich die Einkaufswägen vollpacken, plus Alkohol und Zigaretten obendrauf, und für ständig neue Handys, Haartönungen, Nagelstudio usw. ist Geld da, aber bei Lebensmitteln ist man sparsam? Ich weiß, dass es leider Leute gibt, die sich wirklich nichts leisten können, aber bei vielen ist es auch eine Frage der Priorität. Nach dem Motto, mein Auto bekommt das teuerste Öl und für mich selber reicht das Billigöl aus der Plastikflasche.

    51. Andre Kulle

      sowas muss öfters in tv kommen

    52. whiteflag1000

      Sehr mutmachend, dass Altbewertes wieder im Kommen ist. Hoffe, dass es sich mehr und mehr in diese Richtung bewegt. Ihr - als NDR - tragt ja super dazu bei. Danke!

    53. Torsten

      Eine sehr schöne Doku! Vielen Dank dafür! :)

    54. Michael Bierbaum MK2

      Das ist der richtige weg

    55. Pete

      Hallo, kennt einer das Lied das bei 5:30 einspielt? Wäre wirklich dankbar wenn mir den einer nennen könnte. :)

      1. NDR Doku

        Hi, Pete! Okay! Prima! Warten auf Rückmeldung - das kann sein, dass die etwas verändert wurde. Mal abwarten! :-)

      2. Pete

        NDR Doku Hallo, durch Eigenrecherche habe ich rausfinden können, dass das Lied von Alessandro Cortini ist, mit dem Titel Vincere. Die in der Doku verwendete Tonspur scheint jedoch abgeändert zu sein?!

      3. NDR Doku

        Hi, Pete! Wir schauen das nach und melden uns!

    56. Winfried Kahl

      Was da im Wald tätig war war kein Harvester sondern ein Bagger mit einem Vollernte Anbauteil der in der Regel da eingesetzt wird wo der Harvester nicht mehr klarkommt, ein Harvester ist eine selbstfahrende Forstmaschine auf Rädern.

      1. Winfried Kahl

        Stimmt, für den Einsatz in ganz schwierigem Gelände, etwa so steil das auch kein Bagger mehr arbeiten kann aber dafür nutzt man oft auch Kranseilanlagen wenn oberhalb des Fällbereichs ein Forstweg ist.

      2. Peter Zingler

        Gibt doch auch harvester mit schreitfüßen mittlerweile

    57. Salih Bakir

      Tolle doku!!!!

    58. ReitsportDokus

      3:15 ist das nicht süß? Da freuen sich die Kühe richtig! Für sowas zahle ich auch gerne 3x soviel wie die "billigmilch" 😍

      1. Соловей

        👍👍👍

      2. Der Halbvolle Halbgeleerte

        @Michael mayer Doch, die Meisten schon!

      3. Der Halbvolle Halbgeleerte

        Für jede glückliche Kuh muss ein Hartz 4 Baby sterben, weil der Milch-Bauer natürlich nicht Golf fahren kann ! Der entscheidende Schritt voran ist, in Deutschland, eben immer auch, für jemand anderen, der entscheidende Schritt zurück - leider.

      4. Ano Anonym

        @Hilmar Kleinschrot sehe ich auch so man könnte ja vielleicht beides anbieten dann sind alle glücklich voralem die Kühe

      5. Michael mayer

        @Bluemlein na dann ist ja gut 👍

    59. Tante Appelboom

      Hi, NDR Doku vielen Dank für diesen Beitrag. Wie immer klasse Dokumentation. LG Tante Appelboom

      1. NDR Doku

        Vielen Dank für das Lob und die positive Rückmeldung! :)

    60. Peter Zingler

      Da sieht man wieder die Bauern sind keine Tierquäler die Politik ist es die die Bauern zu solchen Methoden gezwungen hat

      1. Zock

        @Jörg Huber Da gebe ich dir recht. Unser Rechtssystem ist schon lange mehr keines. Der Bürger hat die Wahl. .........der Satz bringt mich zum Lachen. (was eigentlich traurig ist) Wer hat den die Vertreter der EU gewählt ? Niemand. (ja, sie sich selber) Und wer macht zum großen Teil die Gesetzte ?! Die die niemand gewählt hat. Kann sich wer noch an das FDP Wahl Debakel erinnern. Vom Volk weg gewählt. Wisst ihr was aus dem FDP Chef, Rösler geworden ist ? Der ist direkt nach dem Debakel in den EU Aufsichtsrat gekommen. Jetzt schafft er an was unsere Politik, durch zu setzen hat. Oder an den Grünen Politiker, der mit Stefan Raab zusammen, "Gebt das Hanf frei" gesungen hat ? Der hat es geschafft das die Politik gezwungen war, darüber ab zu stimmen. Was ist aus der Abstimmung geworden ? Die hat an einem Freitag stattgefunden. Am Donnerstag war allerdings Feiertag. Deswegen haben viele Politiker am Freitag frei gehabt. Damit war keine Abstimmungsmehrheit vorhanden. Und es fand keine Abstimmung statt. Ein neuer Termin wurde nie angesetzt, und die ganze Geschichte unter den Tisch gekehrt. Fakt ist, es gehen Menschen wegen Kiffen in den Knast. Und kriminelle Arbeitsverweigerer laufen frei herum. Ja ja wir haben einen Rechtsstaat .............muhahah.

      2. Jörg Huber

        @ben ALLES wird heutzutage in Brüssel entschieden. Die Regierung ist nur noch williger Vollstrecker der EU- Beschlüsse.

      3. ben

        Und nun wieder schön zu sehen in Bayern. Ein breiter Teil der Bevölkerung ist für mehr Naturschutz aber die Bauer blockieren und somit auch die csu m.spiegel.de/politik/deutschland/bienen-volksbegehren-in-bayern-der-bienen-und-bauernstaat-a-1252726.html

      4. Castor - du strahlst ja so!

        @ydna62andy - Damit die Mehrheit des Volkes die richtigen Entscheidungen trifft, muss es sich erst noch bilden, muss lernen andere Prioritäten zu setzen. Ich bin dafür, Werbung zu verbieten.

      5. JoachIm Waeterling

        Das waren die Politiker schon immer,nicht erst seit heute!

    61. Сын Кузьмича

      🐂+🐎=👍

    62. eisen dieter

      55:36 Kuhl and the Gang

    63. Peter von Höven

      Wieder einmal eine tolle Doku. Regt mich sehr zum nachdenken, und umdenken an.

    64. Hans Frans

      Mal wieder eine tolle Reportage. Die "Off Stimme" von Peter Kaempfe auch immer wieder eine Bereicherung

      1. NDR Doku

        Vielen Dank für das Lob! :)

    65. Slin fare

      Sehr gute Dokumentation!

      1. NDR Doku

        Danke für die positive Rückmeldung! :)

    66. Thomas Mann

      Kann man an diese Lehmwände auch problemlos zb. einen TV aufhängen? :)

      1. DerBonVivant

        Thomas Mann du hast Recht, hab davor kommentiert :) wäre interessant zu wissen. Vielleicht nur an den Balken dann, aber sicher bin ich mir nicht

      2. Thomas Mann

        @DerBonVivant Jo, nur die wurden hier doch nicht verwendet, oder verstehe ich da was falsch?!

      3. DerBonVivant

        Klar in den gipsfaserplatten hat man eine punktbelastung von bis zu 15kg.. da haste zwei Halterungen rein und dein wandschränkchen hält 🤗

      4. flexiblebird

        Thomas Mann Nein, zumindest keinen Küchenschrank, aber das ist auch moderne Billigwand. Früher im Fachwerk waren innen erst Knüppel aus Holz, dann Stroh, dann Lehm, und die obersten Lehmschichten werden mit zunehmend mehr Kalk(mörtel) versetzt damit die (Kalk)farbe auch hält. Heute wird billiger gebaut, keine Eichenbalken sondern Holzwurmfrass.

    67. Willi 1887

      #43:00 Ob die Waldorfschüler den Kühen auch beigebracht haben, ihren Namen zu tanzen ????

      1. der waldkauz

        glaub ich eher nicht, aber diese Waldorfschüler wissen jetzt wenigstens im Vergleich zu vielen Anderen, wie ein Bauernhof aussieht und wo die Milch herkommt. Wenn ich mich recht erinnere, kann aber Harald Schmidt seinen Namen tanzen und bestreitet davon sogar recht gut sein Einkommen.

      2. T Degener

        Es waren keine Waldorfschüler und das mit dem Tanzen bringe ich ihnen bei 😉

    68. Quad feeling

      wie alt die die Doku?

      1. Quad feeling

        OK danke

      2. NDR Doku

        Hi, Paule! Nein, die Doku ist jetzt zum ersten Mal gelaufen (hinten im Abspann wird bei uns immer die Jahreszahl eingeblendet).

      3. Jannik ABC

        ich glaub so 4-5 jahre

      4. Paule

        Lief gerade noch im TV habe aber erst spät eingeschaltet. Aber kein Problem beim NDR.. gleich auch auf DE-news 👍

    69. Menzi Muckeli

      Als ich vor rund 30 Jahren in Heiningen war, war es noch ein Klostergut und eine grosse Lebensgemeinschaft und der Bauer hatte 6 Stueck Harzer Rotvieh - toll zu sehen, dass es eine Fortsetzung mit Kaeserei gibt

    70. Yvonne Webs

      Und wieder ein toller Bericht 😍 Altes muss nicht schlecht sein und kann auch die Moderne unter bestimmten Gesichtspunkten mit einbinden . Die Glücklichen Kühe kenne ich aus meiner Kindheit bzw. aus dem Urlaub . So sollten Kühe gehalten werden . Wenn es auch mehr Arbeit macht. Auch die Arbeit im Wald ist eine Leistung der Pferde und Führer der Schaden gering im Wald . Warum Monstermaschinen die den Waldboden aufwühlen ,Öl und Diesel verlieren und der Wartungsaufwand erheblich Kostenintensiver ist.

      1. Bluemlein

        @Yvonne Webs ich sehe es schon förmlich vor meinen Augen wie sie anderen 50€/h in die Hand drücken, damit diese einmal die Kühe raus und reintreiben... Ich brauche sie nicht zu kennen um festzustellen das das von Ihnen wieder nur irgend ein lächerlicher Kommentar war. Wenn's um die Schekel geht sind alle gleich. Und da ich nicht glaube das sie freiwillig anderen etwas geben (wir reden hier nicht von Peanuts ala "ich kaufe Bio Milch im Supermarkt") und ihr Antwortkommentar darauf schließen lässt das sie sich getriggert fühlen aufgrund meines Kommentars sehe ich mich sogar bestätigt.

      2. Yvonne Webs

        @Bluemlein Ach das ist ja Interessant , kennen Sie mich und was wissen Sie schon ??!!

      3. Bluemlein

        Warum ist ganz einfach: weil es Geld kostet. Mit Luft und Liebe kommt keiner um die Runden. "auch wenn es mehr arbeit macht" - na schönen Dank, immer sollen andere mehr leisten, nur damit andere sich wieder an ihre Kindheit errinnern können... Unfassbar egoistisch, meinen sie nicht? Oder bezahlen Sie 50€/h (normaler Stundenlohn im Handwerk) dafür, dass andere mehr aufwand haben? Ich denke nicht. Fordern ist immer gut, aber selbst was leisten? Um Gottes willen...